Ranch Life in Cowboy Country, USA
Wie bereits erwähnt: Die Zeiten haben sich verändert - die Cowboys aber auch. Heutige Cowboys tragen Jeans und coole Hemden, fahren
Pick-up Trucks und hören moderne Country-Music!. Doch was sich nicht verändert hat ist was Cowboys zu Cowboys macht: Die Arbeit mit
Rindern und Pferden! Es gibt sie also auch heute noch, die grossen Ranches! Doch die Arbeit der Cowboys hat sich seit dem "Wilden
Westen" enorm verändert: Das Pferd wird mehr und mehr durch ATV`s (Quads) ersetzt, da diese günstiger zu unterhalten sind als Pferde.
Allerdings sind Pferde weiterhin unverzichtbar - z.B. wenn das Terrain keine Arbeit mit ATV`s zulässt. Das typische Fortbewegungsmittel
eines Cowboys in den USA ist der Pick-Up Truck. Er ist nicht nur ein "Status-Symbol" sondern auch praktisch, denn auf der Ladefläche kann
Heu und Werkzeug schnell undunkompliziert transportiert werden. Unzählige Country songs besingen ja auch das fahren von Trucks! Und
wenn Amerikaner von "Trucks" reden sind üblicherweise nicht etwa grosse LKWS gemeint sondern Pick-Up Trucks. In Deutschland wird viel
über die Arbeit der Cowboys auf Ranches philosophiert. Die einen beschreiben es als romantisch und schön, beim Sonnenaufgang in der
Prairie die Rinder zu treiben und dann abends den Sonnenuntergang auf der Veranda zu geniessen, während man den Kühen beim
Grasen zuschaut. Andere sagen dass sei alles Blödsinn denn Cowboy-Arbeit sei knallhart und unterbezahlt! Ich kann aus eigener Erfahrung
sagen die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte...und sicherlich gibt es ja auch Unterschiede von Ranch zu Ranch, aber ist das nicht bei
jeder Arbeit so? Auf der Ranch in Oklahoma wo ich den Cowboy-Alltag erlebte, war das Gehalt passabel und die Arbeitszeiten ebenso - von
7 oder 8 bs 17 Uhr und es gab keine Sonntags-Arbeit! Auf der Ranch in Colorado wo ich arbeitete sah das etwas anders aus, da wurde
Wochentags auch schon mal bis nach 21 Uhr gearbeitet. Dies lag aber auch daran, dass die Ranch jeden Abend Roping-Training an

Country Music
Cowboys lieben Country Music, das ist ja allgemein bekannt. Doch auch unter dem Begriff "Country Music" versteht der gemeine Europäer
leider nicht das, was der gemeine Amerikaner darunter versteht! In Deutschland verbindet man Country Music zumeist mit altmodisch
klingender Musik. In den USA hingegen ist country music "mainstream" und gilt als "jung und cool", denn viele junge Leute hoeren diese
Musik! Country Music in den USA entstand in den 1920er Jahren als erstmals Gitarre, Banjo und Fiddle miteinander gemischt wurden. Dieser
"String-BandSound" wurde zunächst als Hillbilly-Music" oder "Mountain Music" bezeichnet, doch später umbenannt in "Country Music".
Genauso wie Rock- oder Pop-Musik hat sich auch die Country Music zu einem modern klingenden Sound entwickelt, ohne dabei den
urspruengichen "String Band Sound" ihrer Wurzeln zu verlieren! Zu den Vertretern der modernen Country Music gehören beispielsweise
Jason Aldean, Colt Ford, Eric Church oderKenny Chesney. Heuige Country Music ist in den USA sehr populär, besonders bei der jüngeren
Generation!
Rodeo - The Sport of the Cowgirls and Cowboys
Rodeo ist nicht nur eine Show. Rodeo ist ein Sport - der harte Sport der Cowgirls und Cowboys! Man unterteilt den Sport in 2 Gruppen von
Disziplinen: Timed events (Also Disziplinen auf Zeit) und Roughstock eventes (Reiten von wilden Bullen und Pferden). Üblicherweise umfasst
jedes Rodeo die events Calf Roping, Steer Wrestling, Team Roping, Barrel Race (für die Cowgirls), Saddle Bronc Riding (Wildpferdreiten mit
Sattel), Bareback Bronc Riding (Wildpferdreiten ohne Sattel) und Bull Riding. Mehr Infos gibt es bei der Sparte Bull Ridinig.​
Spätestens seit dem "Young Country" movement ist der Lifestyle der Cowboys auch im amerikanischen Mainstream populär, man verbindet
Cowboys mit einem modernen, fortschrittlichen Image! In Deutschland sieht das Ganze leider ganz anders aus. Hierzulande werden Cowboys
stattdessen zumeist nur mit dem "Wilden Westen" in Verbinung gebracht. Dadurch ist in Deutschland leider ein komplett falsches Bild des
Cowboy Lifestyles entstanden! In den USA gelten Cowboys als cool, hierzulande als altmodisch oder sogar "outdated". Aber warum bringt man
hier in Europa eigentlich Cowboys immer mit dem "Wilden Westen" in Ver- bindung?Klar, damals gab es Cowboys, aber genauso gab es z.B.
Polizisten oder Soldaten. Aber genauso ist der "Wide  Westen" auch die Vergangenheit von Polizisten oder Soldaten - um nur mal zwei andere
Berufe zu nennen. Denn diese gab es ja damals genauso! Die wenigsten Menschen im "Wilden Westen" waren Cowboys. Selbst in "Wild West
Filmen" dreht es sich oftmals nicht um Cowboys sondern um Polizisten (Sheriff / Marshall usw) oder eben Soldaten (Cavalry). Doch wer denkt
an den "Wilden Westen" wenn er Polizisten oder Soldaten sieht? Wohl niemand! Warum aber dann bei Cowboys? Die Zeiten haben sich
verändert, und ebenso wie sich Polizisten und Soldaten verändert haben, haben sich auch die Cowboys verändert! Das in den USA coole
Image der Cowboys geht hier in Europa durch das altmodische "Wild West" Image fast komplett verloren. Kein Wunder dass Cowboys und der
Cowboy Way hier nicht populär werden. Denn wer möchte schon gerne als altmodischer, historischer oder extinkter Mensch gelten? Ich
sicherlich nicht. Heutige Cowboys fahren Pick up trucks und hören Country Music die eher wie Pop-, Rock- oder Rap Musik anstatt
altmodische Lagerfeuermusik klingt.Niemand in den USA würde sich verkleiden wie im "Wilden Westen" wenn er beispielsweise zu einem
Country Music Konzert geht. Warum auch? Wir leben ja schliesslich im 21. Jahrhundert! Auch in den USA gibt es historische Gesellschaften,
die die "Wild West Kultur" des Cowboys pflegen. Und das ist ja auch absolut OK. In Deutschland gibt es ja auch "Ritterfestspiele" und
Mittelalter-Märkte". Aber diese verwechselt ja auch keiner mit dem heutigen Leben in Deutschland! Warum also verwechelt man das Leben
der Cowboys zu "Wild West" Zeiten mit dem Leben der heutigen Cowboys?
Der heutige Cowboy Lifestyle in den USA ist riesig!  Rindfliesch ist - im Gegensatz zu hier - die beliebteste Fleisch- sorte, ganz weit vor
Geflügel, Schwein oder Wild.. Der Marktanteil von Beef liegt bei etwa 50 Prozent! Alleine in den typischen Cowboy-Staaten (Nebraska,
Oklahoma, Texas usw) gibt es etwa 15.000.000 Rinder (nur Beef-cattle, keine Milchkühe). Es gibt also auch heute eine Vielzahl von
Cowboys, die sich um die Rinder-Herden auf den grossen Ranches kümmern. Wie kann man also überhaupt auf die Idee kommen, es gäbe
keine Cowboys mehr? Jeder, der einmal in Wyoming, Colorado, Texas oder Oklahoma war, der wird bestätigen, dass es dort jede Menge
Rinder gibt. Die Zäune der riesigen Weideflächen sind allgegenwärtig und von jeder Landstrasse und Interstate zu sehen.
Cowboy Lifestyle in Germany
Ich bin dankbar, dass es auch in Deutschland Cowgirls und Cowboys gibt, die den American Cowboy Lifestyle auch hierzulande ausleben.
Nachstehend gibt es ein paar Bilder von meinen Parties in Deutschland und auch von Country Tailgate Parties mit unseren Trucks...
Cowboy party in Germany
Cowboy party in Germany
Start      Über mich      Cowboy Life      Bull Riding      Football      Photos      Videos      Jesus      My USA   Mein Blog      Kontakt