Haben Sie das ewige Leben?
Die Antwort auf diese Frage hat nichts mit Mitgliedschaft einer Kirchengemeinde oder Taufe zu tuen. Sie hat auch nichts
damit zu tuen, ob man ein guter Mensch ist. Stattdessen ist nur JESUS CHRISTUS die Antwort:
"Ich bin der Weg und die
Wahrheit und das Leben: Niemand kommt zum Vater ausser durch mich"
(Johannes 14:6). Doch was ist das "ewige Leben"?
Gott verspricht uns "ewiges Leben" durch Jesus Christus. Wer das "ewige Leben" hat wird für immer in Gottes Königreich
(oder im Volksmund auch "Himmel") leben - doch wer das "ewige Leben" nicht hat, kommt nicht in den "Himmel".

Lassen wir Gott selber durch sein Wort - der Bibel - erklären, warum dies so ist:
Zunächst einmal müssen wir weit zurück gehen an den Anfang der Menschheit. Gott schuf Adam und Eva und gab ihnen das Paradies! Das
leben war ohne Probleme und ohne Sünde im Einklang mit Gott. Es gab nur eine Regel, nämlich die Menschen durften nicht von einem
speziellen Baum essen. Doch leider haben Adam und Eva diese Regel gebrochen. Mit dieser Mißachtung von Gottes Wille kam die Sünde in
die Welt. Und Sünde gibt es heute auch! Denn wer von uns hat nicht schon mal gelogen? Oder schon mal etwas geklaut?

Gott sagt in Römer 3:23:
"Alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren"
Das heißt also, dass alle Menschen Sünder sind!

Gott selber ist heilig und rein. Sein Reich, der Himmel, ist ebenso rein. Daher kann Gott niemanden in sein Reich hereinlassen, der unrein ist.
Und Sünde ist nun einmal unrein. Egal ob man nun viel oder wenig sündigt: Man ist unrein in Gottes Augen. Doch wenn wir nicht in den Himmel
kommen, was passiert dann?

Römer 6:23 sagt:
"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod"
Die Strafe für unsere Sünde, die wir ja alle haben, ist also das wir also sterben müssten. Aber sterben nicht alle? Wie ist das gemeint? Wir alle
gehen von dieser Erde, doch manche leben für immer im "Himmel" während andere für immer "sterben"!
Doch wie können wir dieser Strafe -
dem Tod -
 entgehen? Gott ist so grossartig, dass er uns eine Lösung bietet!

Römer 5:8 sagt:
"Gott aber hat seine Liebe zu uns darin erwiesen, dass Christus für uns gestorben ist..."

Johannes 3:16 sagt: "Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht
zugrunde geht, sondern das ewige Leben hat"

Gott möchte also nicht, dass wir sterben sondern stattdessen das wir mit ihm in seinem Königreich für immer leben!

Jesus Christus hat auf dieser Erde gelebt ohne zu sündigen. Er ist der einzige, der den Tod also nicht verdient hat, doch er ist als Opfer für
unsere Sünden gestorben! Denn die Strafe für Sünde ist ja der Tod. Somit hat Jesus Christus unsere Schuld auf sich genommen! Wir selber
können uns nicht von dieser Schuld reinigen da wir ja selber Sünder sind!

Was kann man also tuen, um der Strafe - dem Tod - zu entgehen?
Zunächst sollte man erkennen, dass man gegen Gottes Regeln verstoßen hast und somit den Tod verdient.
Erkennen Sie, dass Gott Sie aber so sehr liebt, dass Jesus Christus für Ihre Sünden gestorben ist! Er hat sich für uns geopfert! Weder
Mitgliedschaft in einer Kirchengemeinde noch Taufe oder gute Taten können uns retten. Die einzige Möglichkeit zur Vergebung unserer
Sünden ist also an Jesus Christus zu glauben, ihm zu vertrauen, denn Johannes 3:36 sagt:
"Wer an den
Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohne nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn
Gottes bleibt auf ihm."
Jesus hat sich für uns geopfert und alles, was wir tuen müssen, um seine Gnade zu empfangen ist, ihm zu vertrauen!

Sie sehen also: Gott ist ein grossartiger Gott! Doch Gott ist so toll, das er auch nur denen hilft, die sich helfen lassen! Denn er gibt uns die
Freiheit, selber zu entscheiden! Gott hat uns nicht zu Marionetten gemacht sondern er gab uns einen freien Willen! Allen, die Jesus vertrauen,
schenkt er das ewige Leben!

"Das ist zu einfach" mögen Sie nun sagen. Aber gerade das ist ja das tolle an unserem Gott! Jeder hat eine Chance auf Vergebung, denn wir
alle brauchen Gottes Gnade!

Doch was passiert nachdem man in Jesus vertraut und das ewige Leben erhält? Ist das alles was Gott von uns möchte? Was ist mit guten
Taten und Sünde? Ich sage es mal so: In Jesus zu vertrauen ist der erste Schritt in unserer Beziehung mit Gott:

Wir tuen keine guten Taten um gerettet zu werden sondern wir tuen gute Taten weil wir gerettet sind!
Mein Glaube und meine Beziehung zu Jesus Christus sind der wichtigeste Teil meines Lebens.  Leider stösst dieses Thema oftmals auf
Desinteresse. Denn wer hat schon mal intensiv Gottes Wort, die Bibel, selbst studiert um den Willen Gottes und seine Gutheit aus erster Hand
kennenzulernen? Vielfach höre ich, dass Leute gegen "die Kirche" sind, aus diversen Gründen. Oftmals sind aber genau diese Gründe garnicht
Gottes Wille sondern Misverständnisse weil man sich garnicht selber direkt informiert hat. Denn nicht alles, was manche "im Namen Gottes"
machen oder gemacht wurde ist tatsächlich von Gott so gewünscht. Gottes Wort, die Bibel, wurde für uns alle geschrieben, damit wir ihn und
seine Gutheit kennen lernen! Weiter unten auf dieser Seite möchte ich auf ein paar dieser Misverständnisse eingehen, denn ich wünsche mir,
dass jeder Gottes Liebe zu uns erkennt!!! Doch warum erzähle ich Ihnen überhaupt von meinem Glauben? Sollte ich diesen nicht für mich
behalten? Ein klares "
Nein" ist die Antwort, denn die Sache ist viel zu wichtig, sie entscheidet über Leben und Tod. Daher möchte ich zunächst
auch eine Frage stellen, die wichtigeste Frage im Leben:
Missverständnisse über Gott
Wie bereits oben angedeutet gibt es einige Missverständnisse über Gott. Warum möchte ich an dieser Stelle darauf eingehen? Leider sind
die im Folgenden genannten Aspekte oftmals Gründe, warum Menschen gegen Gott oder "Kirche" sind. Zu oft höre ich Sätze wie "Ich bin
gegen Gott weil...". Aber genau diese Gründe die dann folgen stimmen garnicht oder nur bedingt:

1. "Kirche ist langweilig"
Seltsam, die "Kirche" in die ich gehe ist nicht langweilig! Ganz im Gegenteil. Kommt wohl auf die Konfession an... Ich gehöre einer
amerikanischen Kirche an und dort ist die Gemeinschaft und der Zusammenhalt wichtig. Die Bibel lehrt ja auch nicht umsonst, dass Christen
eine Familie sind! Es wird viel zusammen unternommen! Was ich auch interessant finde: Ich kenne einige Austausch-Schüler die ein Jahr
lang in den USA auf eine High School gegangen sind und die vorher mit "Kirche" nichts zu tuen hatten. Viele von Ihnen berichten, wie cool
dort die "Kirche" war und wie gerne man dort hingegangen ist. In den USA bieten Kirchen einige Freizeitangebote und für fast jeden
Geschmack ist etwas dabei - egal ob jung oder alt, Teenager oder Rentner, Mann oder Frau! Von Kino-Abenden bis hin zu eigenen
Sportteams, es wird viel geboten! In den Cowboy-Staaten haben manche Kirchen sogar eigene Rodeo-Arenen und veranstalten Rodeos und
Rodeo Training!In diesen Cowboy Churches sind die Gottesdienste ganz auf den Country und Cowboy Way zugeschnitten


2. "Gott kann nicht Gut sein weil er so viel Leid und Unheil zulässt"
Nun, ein Teil von Gottes Gutheit ist, dass er uns nicht als Marionetten geschaffen hat . Stattdessen gibt er uns die Freiheit, selber
Entscheidungen zu treffen. Dies beinhaltet aber auch, das böse Menschen böses tuen. Gott ist gegen jede Art von Bösartigkeit, dies sagt er
uns immer wieder in seiner Nachricht an uns, der Bibel! Doch er ist nicht verantwortlich für das, was andere tuen! Wie können wir ernsthaft
Gott die Schuld geben, wenn er uns doch ausdrücklich diese Bosheiten untersagt?!? Wie können wir ernsthaft Gott die Schuld geben, wenn
Menschein seinen Willen misachten?!? Nun, könnte der allmächtige Gott nicht Verbrechen verhindern? Nun, wollen wir Marionetten an
Kordeln sein mit denen Gott nur "spielt"? Denn wann soll er sich einmischen? Jedes kleine Handeln kann eine grosse Wirkung und Leid
auslösen und so müsste Gott ja immer wieder in unseren Willen eingreifen und wir währen nur noch Marionetten ohne freie Entscheidungen.
Und dies würde wohl auch niemandem gefallen! Und wo liegt die Grenze?  Gott hat entschieden, uns Freiheiten und Wahlmöglichkeiten zu
geben und das wir nicht seine Marionetten sondern seine Kinder sind! Jeder Mensch ist für seine Taten selber verantworlich, nicht Gott!

3. "Glaube ist nur etwas für schwache Menschen, ich brauche Jesus nicht"
Leider hört man dies auch schonmal. Doch die Realität sieht ganz anders auch: Denn auch der stärkste Mensch der Erde ist ohne Jesus
verloren. Denn kein Mensch kann sich selber retten!!! Denn wir sind alle Sünder und nur Jesus bringt uns in Einklang mit Gott dem Vater!
Dies wir im obigen Text ja deutlich: Denn Jesus ist als Opfer für unserer Sünden gestorben und nur durch Vertrauen auf ihn erhalten wir das
ewige Leben!!!

4. "Alkohol ist Sünde, alle meine Freunde trinken - daher interessiert mich das Christentum nicht"
Dies hoert man wohl mehr in den USA als in Europa. Dort hat es in Gemeinden und Konfessionen schon heftige Debatten zum Thema
gegeben. Aber warum eigentlich?!? Sicherlich, Alkohol kann schlecht sein und zu vielen Problemen fuehren. Aber das können auch Waffen,
Autos, diverses Essen usw. Fragt man die Verfechter des Alkohol Verbotes auf welchen Bibelversen ihre Meinung basiert, so finden dieser
keine Antwort. Oftmals wird nachgeplappert, was man mal irgendwo gehört hat, ohne es selber zu checken was Gott zu dem Thema sagt.  
Populäre Bibelverse, die oftmals dazu benutzt werden, Alkohol zu verbieten sind:
"Und betrinkt euch nicht, denn das führt zu einem
zügellosen und verschwenderischen Leben, sondern lasst euch vom Geist Gottes erfüllen!"
(Epheser 5:18). In Lukas 1:15 wird über
Johannes den Täufer gesagt:
"Er wird keinen Wein und auch keine anderen berauschenden Getränke anrühren und von Mutterleib an mit
dem Heiligen Geist erfüllt sein."
Trunkenheit ist Sünde, das wird aus der ersten Bibelstelle klar. Aber hier geht es um das Statement, das
Alkohol generell verboten sein soll. Denn nicht jeder, der gerne mal ein Glas Wein zum Essen trinkt oder ein, zwei Bier bei einer Party,
betrinkt sich ja gleich. Daher ist der erstgenannte Vers also nicht anwendbar, um ein generelles Alkoholverbot Gottes zu belegen. Der zweite
Vers war für eine bestimmte Person zu einer bestimmten Zeit gedacht. Ich habe Prediger gehört, die sagen, wenn Johannes so grossartig in
den Augen Gottes ist weil er kein Alkohol trinkt, dann gilt das wohl auch für uns. Falsch! Zu Moses wurde gesagt, er soll auf den Berg gehen.
Muss ich nun auch auf den Berg gehen um Gott zu gefallen? Wohl kaum! Ich werde sogar mit Hilfe dieses oben genannten Verses (Lukas
1:15) aufzeigen, dass Gott nicht gegen Alkohol ist! Aber dazu später. Befürworter des Alkohols bemerken oft, dass Jesus ja Wasser zu Wein
gemacht hat und es ja deshalb schon keine Sünde sein kann. Nun, da bin ich nicht 100 prozentig sicher, denn im Grichisch des  Neuen
Testaments kann das dort benutzte Wort "Wein" auch unfermentierten Saft bedeutet haben. Aber es gibt andere Verse, die das Ganze
eigentlich klar machen. Im alten Testament zum Beispiel heisst es in Deut 14:26:
"Kauf dort für das Geld alles, worauf du Lust hast: Rinder,
Schafe, Wein, Bier und was du sonst noch magst."
Ok, damals gab es wohl noch kein Bier, die Neue evangelistische Übersetzung ist hier
sehr locker in der Übersetzung, denn in anderen Übersetzungen heisst es beispielsweise "Wine and strong drink". Auch König David sagt in
Psalm 104:15:
"...und Wein, der den Menschen erfreut...".
Eindeutig wird hier Wein erlaubt. Gegner des Aklohol meinen, dass der damalige Wein nicht annaehernd die Stärke des heutigen Bieres
oder Weines hatte, aber auch dies ist kein valides Argument, denn auch der damalige Wein reichte aus, um Leute betrunken zu machen
(siehe Noah). Liest man diese Verse so scheint es, dass Wein ein normaler Teil des Lebens war. Nun aber zu Lukas 1:15: Über Johannes
sagt die Bibel:
"Er wird keinen Wein und auch keine anderen berauschenden Getränke anrühren und von Mutterleib an mit dem Heiligen
Geist erfüllt sein."
Als man Jesus wegen seines Trinkens anzweifelte bezog er sich genau darauf im Matt 18 u 19 als er über sich sagt, dass
man es dieser Generation wohl nicht recht machen kann:
"Denn Johannes ist gekommen, der aß nicht und trank nicht; da sagen sie: Er hat
einen Dämon! Der Sohn des Menschen ist gekommen, der isst und trinkt; da sagen sie: Wie ist der Mensch ein Fresser und Weinsäufer, ein
Freund der Zöllner und Sünder! ..."
Man konnte es also den Leuten nicht Recht machen..Johammes trank nicht und es war falsch, Jesus
trank und das mochten die Leute auch nicht. Gott ist nicht gegen Alkohol, aber Gott ist gegen Trunkenheit. Und Gott warnt uns vor den
Folgen von zu viel Alkohol. Für manche Leute ist es falsch, Alkohhol zu trinken! Und es gibt auch Situationen wo es falsch ist, Alkohol zu
trinken, zum Beispiel wenn dadurch ein anderer zu Schaden kommt.
Start      Über mich      Cowboy Life      Bull Riding      Football      Photos      Videos      Jesus      My USA      Mein Blog      Kontakt     
Cowboy Church beim Kölner Rodeo
Eröffnungsgebet bei einem Rodeo
Cowboy Church Wedding Service