Start      Über mich      Cowboy Life      Bull Riding      Football      Photos      Videos      Jesus     My USA     Mein Blog      Kontakt     
Ich liebe den Sport Football  –  als Fan der Oklahoma Sooners (College Football),  als ehemaliger Spieler  und aktuell  als Coach.
Football ist ein einzigartiger, komplexer und anspruchsvoller Sport  –  für Spieler genauso wie für Coaches.  Aber  Football gibt
auch viel.  Denn durch militärische Disziplin, Teamliebe und Teamgeist  werden im High School und College Bereich Jungen zu
willensstarken, disziplienerten jungen Männern gemacht die durch Football zu besseren Menschen (und zu besseren Schülern
in der Schule) geformt werden. Daher ist Football - zumindest in den USA - auch weit mehr als nur ein Sport!  Football ist sehr
taktisch geprägt,  manche nennen es auch  „Schach auf dem Rasen“  (mit sportlichem Character). Andere vergleichen Football
mit Militär und Krieg, denn das Ziel der angreifenden Mannschaft ist es, Raumgewinn durch Lauf- spielzüge  oder  Pass-Spiel
züge zu erzielen,   während die verteidigende  Mannschaft dies zu verhindern versucht. Die Coaches geben jeden Spielzug
vor, den die Spieler dann ausführen müssen… Und auch wenn der Sport körperlich und mental hart ist: Mit brutalem Durchein-
ander hat Football nicht viel zu tuen. Ganz im Gegenteil: Mit viel Disziplin und Taktik müssen die von den Coaches vorgegeben-
en Spielzüge ausgeführt werden. Wer mehr zu den Regeln wissen will  schaut einfach mal im  Internet,  denn dort gibt es ja
einschlägige Seiten dazu. Denn hier soll es um meine persönlichen Erfahrungen als Coach gehen. Wobei ich natürlich vorher
einiges zum Sport Football und den Grundssätzem erklären muss damit man mich und meine amerikanische Football-
Philosophie auch versteht…
Cowboys und Football
Viele Cowboys in den USA lieben den Sport Football.  Einige der heutigen  Rodeo-Stars  spielten während Ihrer Schulzeit  High
School Football.   Aber auch aktuelle   College-Football   und  NFL-Stars  kommen aus der Cowboy-Kultur. Und  manche NFL-
Spieler  sind sogar  bekannt dafür,   Ihre  Cowboyhüte  stolz in der Öffentlichkeit  zu  tragen,  u.a.  Peyton Manning,  JJ Watt,  Von
Miller, Jared Allen und  Vince Wilfork. Doch auch einige  Coaches,  besonders im  High School  Bereich, bringen durch das
Tragen von Cowboy-Hüten an der Seitenlinie Ihre Verbundenheit zum Cowboy-Way zum Ausdruck. Auch ich bleibe als Football-
Coach in Deutschland immer noch Cowboy und setzte meine Cowboy-Mentalität und Cowboy-Werte (und meine christlichen
Werte) auch als Football-Coach ein.

Football in den USA – die drei Levels
Um den Sport wirklich zu verstehen muss man zuerst das amerikanische Sportsystem und Denkweise verstehen, denn dieses  
System unter- scheidet sich vom hiesigen Sportsystem gewaltig - es ist viel durchdachter als das deutsche Sportsystem. Doch
zunächst einmal möchte ich die drei Haupt-Stationen im amerikanischen Football kurz vorstellen:

High School Football
Professionell organisierter Football, also von bezahlten - oftmals hauptberuflichen  -  Coaches durchgeführter Football beginnt
üblicherweise in der High School bzw in den vorgeschalteten Middle Schools oder Junior High Schools. Dort lernen Amerikaner
die  Basics  des Sports und erhalten früh  Football-Verständnis. Doch nicht nur dass, denn ein High School Football-Team ist in
den USA weit mehr als nur ein Sport-Team denn dort gilt: Durch Football werden die Spieler auf das spätere Leben vorbereitet
und werden dadurch i.d.R. auch zu besseren Menschen der Gesellschaft! Grundsätze wie (militärische) Disziplin, Liebe,
Teamgeist, Durchhaltevermögen und Willenskraft werden vermittelt. Nicht umsonst gilt Disziplin als Grundfundament! Beim
Football lernt man, nicht aufzugeben und gelangt körperlich und mental an seine Grenzen. Um dies durchführen zu können wird
i.d.R. dem Head Coach (also dem Teamchef) durch entsprechende Regelwerke und durch die Administration die Authorität
gegeben, die er braucht um auf (fast) diktatorische Weise sein Team nach seinen Philosophien aufzubauen und zu führen. Denn
in den USA ist der Head Coach das Gesicht des Teams.

In den USA gibt es keine Vereine wie sie es in Deutschland gibt. Stattdessen haben die Schulen eigene Sportteams. Diese
spielen dann auf Landes-Ebene in Ligen gegen andere High Schools. Für die Spieler wird Football während ihrer Schulzeit zu
einer Priorität und das Team dominiert ihr Leben. Training ist jeden Tag (in gewissen Gegenden mehrmals am Tag vor, während
und nach der Schule, sogar samstags und sonntags ist nicht immer ausgeschlossen! Niemand wird gezwuungen, Football zu
spielen doch (fast) jeder Junge wünscht sich, Teil des Teams zu sein, egal wie hart es ist. Denn man geniesst jede Menge
Vorteile und Erfahrungen...

High School Football ist ein "social event" mit jede Menge drum herum das den ganzen Ort zusammenbringt. Denn das
Schulteam representiert nicht nur die Schule sondern den ganzen Ort! Am Spieltag üblicherweise freitags abends machen viele
Geschäfte zu und alle fiebern im Schul-Stadion, im TV oder Radio mit! Denn die Spiele werden von lokalen Radio- und Fernseh-
Sendern übertragen und die Football-Spieler sind kleine lokale Stars! Ein enormer Vorteil des Systems ist es auch, dass sich die
Schüler (nicht nur die Football-Spieler sondern in der Regel die gesamte Schule) mit Ihrer Schule identifizieren und ein toller
"School Spirit" entsteht. Denn neben den Spielern selber sind viele Schüler zum Beispiel als Team Manager (Assistenten der
Coaches die sich um Equipment kümmern, waschen der Ausrüstung usw), Cheerleader, Rally Girls (Mädchen welche einem
Spieler zur Unterstützung zugewiesen wurde)  oder als Teil der Marching Band (eine Art schuleigenes Trommlercorps - aber
viel cooler) involviert! Dadurch geht man sogar gerne zur Schule. Soetwas gibt es noch nicht einmal ansatzweise in
Deutschland und Jugendlichen hier wird diese tolle Erfahrung vorenthalten! Denn hier gibt es keinen Schulsport mit
organisierten Ligen und School Spirit...In den USA werden Sportler früh durch die Schulteams gefördert, denn die Coaches
College Football
Das nächste Level ist College Football: Football ist vielen Europäern fremd - und erst recht College Football! Und wenn man
dann auch noch hört, das die grössten Football-Stadien nicht NFL sondern College Stadien sind dann ist dies für hiesige
Sportfans sehr schwer nachzuvollziehen! Ich denke man muss die Leidenschaft für College Football selber in den USA erleben
um sich ein Bild machen zu können wie groß dieser Sport tatsächlich in den USA ist! Den Rummel um College Football in den
USA kann man mit dem Rummel um die  Fussball-WM  in Europa vergleichen!  Die Fans schmücken Ihre  Häuser,  Autos  etc
und jeden Samstag in der Saison gibt es unzählige öffentlich und private College Football  TV-Parties,  denn die Spiele werden
auf den  Haupt-Sendern den ganzen Tag über im TV übertragen - etwa 25  Live-Übertragungen  pro  Tag!!!  Der  Unterschied zur
Fuss- ball-WM ist aber das der "Ausnahme-Zustand" bei der WM lediglich alle paar Jahre mal für ein paar Wochen anhält - in
den USA für College Football aber jedes Jahr von September bis Januar!!
!College Football ist in den USA allgegenwärtig und
in aller Munde.  Die  grössten  Stadien der  USA sind  nicht NFL sondern College  Football  Stadien,  alleine  7 College Stadien  
haben mehr als  100.000 Sitzplätze (kein NFL Stadion ist so gross). College Football, ist was popularität angeht mind. eben-
bürtig mit der NFL, vielerorts sogar dominierend. Collefe Football representiert schliesslich oftmals den Staat und löst
"lokalen Patriotismus" für den enstprechenden Staat aus...
NFL
Das spielerisch höchste Football-Level der USA ist die Profi-Liga NFL (National Football League). Aus dieser kann man nicht ab-
steigen, denn in den USA steigen die Spieler auf und ab, nicht die Teams. Dieses System ist dem deutschen Sportsystem haus-
hoch überlegen und bringt jede Menge Vorteile mit sich während in Deutschland Riesen-Stadien leerstehen bzw kaum genutzt
werden weil das Team in die 3. Liga oder noch tiefer abgestiegen ist. Oder ein Bundesliga-Team spielt vor 15.000 Zuschauern
weil sie aus einem kleinen Ort mit einem kleinen Stadion kommen...Und Fans verlieren im Endeffekt Ihr Team wenn es absteigt...
So macht das amerikanische System weitaus mehr Sinn denn dort steigen Spieler auf und ab, nicht aber ganze Teams! Doch in
Bezug auf Popularität ist die NFL Kopf an Kopf mit College Football, es kommt drauf an welcher Umfrage man glaubt. Das End-
spiel der NFL, der Superbowl, ist das wohl bekannteste und grösste Sportereignis der USA ist... Ausser der NFL gibt es noch
weitere Profi-Ligen wie die Arena Football League oder die Canadian Football League sowie ein paar Semi-Pro-Ligen.
High School Football
High School Football
College Football
College Football
Aber zurück zum eigentlichen Thema. Was High School Football in den USA auf lokaler Ebene – ganz besonders in Kleinstädten
– bedeutet, kann man nur schwer in Worte fassen. Denn im deutschen Vereinssport gibt es nichts was auch nur annähernd
vergleichbar ist. Daher ist es hier schwer verständlich, wie Schulsport von 13-18 jährigen einen ganzen Ort mitreissen und
verrückt machen kann. In der Schule also erlernen junge Footballspieler in den USA die Grundlagen: Denn  Football  ist wie
gesagt  eigentlich  weit mehr als nur ein Sport. Denn beim Football ist es von Nöten, dass Spieler ausgeprägte Disziplin und
Liebe lernen. Dies ist das Fundament von Football!!!  Entsprechende Werte werden also früh vermittelt und begleiten einen
Football-Spieler in den USA i.d.R. bis zum Ende der Laufbahn. Football fordert sehr viel und wird für die Spieler,  die es ins  
High  School Team  schaffen, zu einer Priorität.  Denn bei etwa 20 Stunden Training in der Woche (oftmals auch samstags und
sonntagsund bei "2-a-days" sogar morgend s vor und abendsnach der Schule kann man schon lange  nicht  mehr von „Hobby“
sprechen. Denn  Football fun tioniert nicht als Hobby nebenbei,  dafür ist der Sport zu umfangreich.  Nach den  4 Jahren  High
School werden die meisten  nie  wieder  Football  spielen, denn die wenigsten schaffen es, ein Stipendium von einem College /
Universität zu erhalten. Dies sorgt aber auch nochmal dafür, dass High School Football etwas besonderes für die Kids ist und
sie ihr ganzes Leben davon zehren. Denn ihre Tage als Football-Spieler sind gezählt und besonders im letzten Schuljahr zählt
man die Spiele herunter. Dies sorgt nochmal für zusätzliche Motivation und Team-Spirit!

Wer in den USA High School Football spielt erlebt die weiter oben genannten Vorteile und zehrt davon sein ganzes Leben!!!Mir
ist auch keine Beschäftigung bekannt, die so viel Stolz und Teamliebe gibt wie High School Football! Es tut mir sehr weh dass
man dieses alles vorenthalten wird!!!

Es gibt in den USA keine Vereine wie in Deutschland - und dies würde auch gar keinen Sinn machen denn das typische
deutsche Vereinssystem erlaubt die Grundlagen von Football garnicht - mehr dazu aber später.
Football in den USA
Coaching Football in Germany
Meine Freunde und ich treffen uns jeden Samstag um während der  College Football  Saison um dieSpiele unserer Teams LIVE
im TV zu verfolgen – natürlich wie in den USA üblich mit jede Menge „Finger Food“ und American Drinks! Hier ein paar Bilder:
sind meist speziell ausgebildete Lehrer.  Beim Football ist der Head Coach oftmals hauptberufliche Sport-Coach (und oft auch
ein Administrator der Schule) und die Assistant Coaches sind Lehrer die sich mit Football ihr Gehalt etwas aufbessern). Somit ist
eine gute sportliche Ausbildung garantiert. Geführt wird ein High School Football team durch den Head Coach. Er ist nicht nur
ein „Trainer“ sondern ist der Führer des Teams und das Gesicht des Football-Programs. Für seine Spieler ist er oftmals auch
Erzieher, Lehrer oder auch oft Vater-Figur! Dem Head Coach stehen mehrere Assitant Coaches und sonstige freiwillige Helfer zur
Verfügung. Selbst in "Kuh-Käffern" mit 1000 Einwohnern  wird Football professionell durch Schulsport organisiert. So ist es auch
normal, das spätere Superstars aus Dörfern kommen und dort zur Schule gehen und ihren Sport erlernen. In Deutschland sieht
dies meiner Erfahrung nach leider durch das Vereinssystem ganz anders aus - egal bei welchem Sport:  Denn hier gibt es keine
organisierten Schul-Ligen sondern Vereine die i.d.R. nichts mit der Schule zu tuen haben (es gibt meist Jugend- und
Erwachsenen-Teams in diesen Vereinen) und somit fehlt nicht nur die tolle Erfahrung des School Spirits und der Identifikation
mit der Schule und all diesen Vorteilen sondern oftmals auch professionelles Training. Ich möchte niemandem zu Nahe treten
und krizisieren, ich kenne ja auch nicht jeden Verein und jede Denkweise, hier spiegelt sich aber meine nun jahrelange
Erfahrung im Sport wieder! Ich möchte auch keinesfalls arrogant wirken - denn wer mich kennt weis das ich eigentlich eher jeder
Konfrontation aus dem Weg gehen und bin eher bescheiden. Aber um den Sport Football zu verstehen muss ich nunmal
Deutschland mit den USA vergleichen. Dort ist auch nicht alles "Gold was glänzt" doch das Sportsystem für Jugendliche ist viel
durchdachter und toller für die Kids als hierzulande. Zurück zu Vereinen in Deutschland: Training findet meist 2 mal die Woche
statt - abends oder nachmittags in der Freizeit und meist ohne Verpflichtung...Die meisten Sportplätze in Deutschland sind
städtisch und müssen mit anderen Vereinen geteilt werden. So sind 3 oder mehr Trainingseinheiten pro Woche die absolute
Ausnahme! Und sind wir doch mal ehrlich: Hier ist man doch froh, wenn überhaupt Trainer zur Verfügung stehen. Wer hier in
einem kleinen Ort auf- wächst hat kaum eine Chance auf Förderung und professionelle Unterstützung. Denn die Dorf-Vereine
(und leider nicht nur diese) setzten oftmals irgendwelche Väter als Trainer ein die nicht wirklich Ahnung haben - geschweige
denn eine sportliche Ausbildung! Wenn man viel Glück hat findet man hin und wieder mal einen Herren-Spieler (ob er überhaupt
Ahnung hat sei mal dahingestellt) der nebenbei die Jugend trainiert - neben seinem normalen Job und dem Herren-Training...
Was dabei heraus kommt kann man sich ja denken...dazu kommt die typische "Vereinsmeierei" und das Chaos ist perfekt... Ein
weiteres grosses Problem ist die typische Sport-Mentalität der Massen! Ohne Verpflichtungen (ausser vlt die Zahlung des
Vereinsbeitrags) will man Vereine für ein "wenig Sport nebenbei" ausnutzen. Leider kommt man mit dieser Denkweise aber nicht
weit. Dies macht Football lächerlich!!! Denn der Sport basiert auf absolutem Commitment! Denn Football ist weit mehr als nur ein
Sport den man "als Hobby nebenbei" betreibt. Dies weiss man in den USA! Hier wollen Eltern aber meist nur ein wenig Sport
nebenbei als kleines Hobby für Ihren Sohn. Und die Schule fördert nicht - wie in den USA- den Sport sondern macht genau das
gegenteil:  Sie nimmt Vereine nicht ernst (dies werde ich später bei Coaching Football in Germany ausführlich erklären) sondern
macht genau das Gegenteil: Die Schule fördert die Denkweise der Massen, das Sport nur nebenbei als kleines Hobby gilt!So
funktioniert richtiger Football aber nicht denn Football ist zu umfangreich und gefährlich als ihn als "kleines Hobby" nebenbei zu
spielen. Und solange Vereine immer als unwichtig hinter der Schule eingestuft werden fördert dies die typisch deutsche
Einstellung zu Jugendsport. Was man hier nicht versteht:  Richtiger Football macht Jungs zu weit besseren Menschen als die
Schule es kann!!! Richtig gelesen!!! Ich sage nicht, dass Football wichtiger ist als Schule, ich sage aber, wenn man es richtig
macht und Football NICHT unter die Schule stellt wie es in Deutschland der Fall ist werden die Kids sofar besser in der Schule!!!  
Aber hier sehen sich die Schulen auch als weit wichtiger und abendliche Veranstaltungen zu Vereinszeiten sind normal. Denn
die Schule nimmt Vereinssport nicht ernst und weiss das sie hierzulande immer Vorrang hat.   (eine Schulveranstalltung die
garnichts mit eigentlichem Lernen zu tuen hat wie Schulausflug, Tag der offenen Tür, Schulgeburtstag, Lehrergeburtstag etc)
selbst abends und am Wochenende schlägt immer eine Vereinsveranstalltung und das Team leidet weil die Schule dem Schüler
selbst für solche Dinge vorschreibt, da zu sein! Dies macht den Sport Football aber lächerlich. In den USA hat man begriffen was
man erreichen kann wenn man Football NICHT hinter die Schule stellt sondern wie in den USA zum (freiwilligen) Teil der Schule
macht Denn: Football macht Jungs zu weit besseren Menschen als die Schule es jemals kann!!! Und: Football macht aus Jungs
auch bessere Schüler!!! Wer richtigen High School Football aber noch nie erlebt hat kann hier wohl nicht mitreden denn wie
hoch die Disziplin, die Willenskraft und resultierende Teamliebe und dann auch der Teamgeist ist, kann man hier nur sehr
schwer erahnen und sich nicht vorstellen, wie sehr Football das Leben verbessern kann!!! Ich werde darauf und vieles andere
unter "Coaching in Germany" ausführlich eingehen...Durch den Stellenwert der Vereine gibt es i.d.R. keine Verpflichtungen für
die Spieler sondern das Gegenteil wird gefördert! Man zahlt Mitgliedsbeiträge, aber ansonsten kann man kommen und gehen
wann man will, die Vereine werden für "ein wenig Sport nebenbei" ausgenutzt. Disziplin, Verpflichtungen, "Commitment" wie im
High School Sport sind in der Regel ungewollt und nicht zu finden, denn Coaches in Deutschland haben aufgrund des
Vereinssystems i.d.R. nicht die Authoritaet um dies aufzubauen. Und leider kommt man mit dieser  Sport-Denkweise  im  Football
nicht weit,  ganz im Gegenteil,  die Grundlage  von Football fehlt weitgehend vollkommen! Doch das ist nur eines von vielen
Problemen.

Ein grosses Problem sind die typischen deutschen Vereinsstrukturen die richtigen Football unmöglich machen! Coaches fehlt
die üblicherweise die Authorität um richtigen Football durchführen zu können!!! Was ich damit meine werde ich später unter
"Coaching Football in Germany" ausführlich erklären denn  richtiger Football ist in Deutschland von den Sportverbänden
garnicht gewünscht: Die Rechtsform Verein mit ihren üblichen Grundsätzen und Strukturen erlaubt dies garnicht! Ebenso spricht
sich die deutsche Gesetzgebung ganz klar gegen richtigen Football aus. Denn die Grundsätze der deutschen Jugendarbeit im
Sport sind Selbstbestiummung, Mitbestimmung und Selbstempfinden! Es gelten folgende Grundsätze: Niemand wird zu einer
Übung gezwungen! Grundsatz Nummer 2 ist: Selbstverwirklichung und persönliches Empfinden darf nicht  beeinträchtigt
werden! Grundsatz Nummer 3: Mitbestimmung muss gewährleistet werden! Doch diese Grundsätze stehen im direkten
Gegensatz zum Teamsport, insbesondere Football! Denn das Fundament von Football ist hochgeradige Disziplin durch autoritäre
Strtukturen  (und die dadurch enstehende  Team-Liebe  / Team Spirit).  In Deutschland hingegen sagt sogar das
Sozialgesetzbuch in §11 zur Jugendarbeit in Sport, Spiel und Geselligeit:"…Angebote der Jugendarbeit…sollen von ihnen (den
Jugendlichen) mit-bestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähi- gen…“ Auch die Deutsche Sport Jugend
hat diese Grundsätze, denn dort heisst es zum Jugendsport: „Jugendarbeit soll sich durch die Mitbestimmung junger Menschen
auszeichnen…“ Und diese Denkweise spiegelt sich auf allen Ebenen von Bundes-Sportverbänden, Landessportbund bis zu
Vereinen wider! Warum will man deutschen Jugendlichen diese tolle Erfahrung von richtigem Football vorenthalten? Richtiger
Football ist in Deutschland grundsätzlich nicht möglich und nicht erwünscht, denn Football bedeutet militärische Disziplin (im
direkten Gegensatz zur in Deutschland gewollten Mitbe-stimmung)  und Teamgeist – also das Team vor die eigenen Wünsche zu
stellen -  (im direkten Gegensatz zur in Deutschland gewollten Sebstverwirklichung)! Es ist mir unbegreiflich und mir blutet mein
Herz das deutschen Jugendlichen dieser tolle Sport  und die menschlich-sozialen Aspekte, die Football in den USA ausmachen
vorenthalten wird. Denn das, was in Deutschland üblicherweise als Football angebioten wird hat nicht wirklich viel mit richtigem
Football zu tuen. Dies werde ich aber später ausführlich erörtern!
Oftmals werde ich von Leuten über Football in Deutschland gefragt, sei es von Amerikanern die wissen möchten ob und in
welcher Form es ihren Sport auch hier gibt oder von deutschen Eltern oder Coaches, die mehr über meine Vorgehensweise
und Philosophie wissen möchten. Daher möchte ich an dieser Stelle über meine Erfahrungen als Head Coach eines Jugend-
Football-Teams in Deutschland (also dem Gegenstück zum amerikanischen High School Football) berichten.

Dieser Teil befindet sich noch im Aufbau. Hier gibt es in Zukunft Informationen über den deutschen (Jugend) Football und
dem deutschen Vereinssystem. Ich werde ausführlich erklären, warum ich trotz der weiter oben genannten Gegebenheiten
in Deutschland - nach langem Suchen - eine Niche gefunden habe und dennoch in der Lage war, in meinem Team das
amerikansiche High School Football System einzuführen. Es war nicht einfach und kostete sehr viel Energie da ich ja gegen
die üblichen Strukturen, Denkweisen und Mentalitäten angehen musste. Doch mein Konzept ging auf:  Nach dem
Kulturschock der ersten Tage gingen die Kids in der Philosophie voll auf und ebenso wie in den USA entwickelten sie sich
zu disziplinierten, willensstarken juungen Männern. Die Jungs waren so stolz auf Ihr Commitment, auf ihre mentale Härte
und harte Arbeit die sie ja bringen mussten. Ich habe hier auch noch nie ein Team mit so viel gegenseitiger Liebe und auch
Teamgeist gesehen wie unsere Jungs.  Sie disziplinierten sich selber und obwohl wir bisher immer körperlich und
zahlenmässig den anderen Teams unterlegen waren waren wir sehr erfolgreich...nicht nur sportlich sondern ja auch im
sozial-moralischen Sinne. Hier schonmal ein paar Bilder:
2015
Practice
Coaches BBQ
Coaches BBQ
Practice
Bowl Turnier
Practice
Championship Party
2016
Da ich das Team erst im Januar  gründete spielten wir 2015 noch nicht in der Liga sondern machen zwei Freundschaftsspiele
und nahmen an einem Turnier im Herbst teil
gegen Teams die in der Liga spielten
Unser erstes Jahr in der Liga
Camp
Camp
Coaches BBQ
Coaches BBQ
League gameday
League gameday
League gameday
League gameday
Awards Banquet
2017
Winter Bowl und unser zweites Jahr in der Liga
Winter Bowl
Winter Bowl
Camp
Camp
League gameday
League gameday
Coaches BBQ
Coaches BBQ
Seniors 2017
League gameday
League gameday
League gameday
League gameday
Championship Party
Championship Party
League gameday
Awards Banquet
Championship Party
Christmas Party / Award Ceremony
Awards Banquet
Award Banquet